Seite wählen

Vor 10 Jahren starb Bernard Salabert

Am 14.Mai 2011 starb nach langer Krankheit der französische Chassisentwickler Bernard Salabert im Alter von nur 58 Jahren. Mit seiner Manufaktur PHY-HP hat er das Konzept des Breitbandsystems praktisch zur höchsten Perfektion weiterentwickelt. Insbesondere sein bekanntester Treiber, der hocheffiziente und u.a. mit zwei verschiedenen Bronzearten im Korb und dem Befestigungsring komplett von Hand gebaute H21 LB 15 löste fast schon eine Renaissance und zugleich Boom dieses Prinzips aus.

In enger Zusammenarbeit mit Keith Aschenbrenner vom Auditorium 23 kamen mehrere wegweisende Lautsprecherkonzepte mit diesem Chassis auf den Markt und polarisierten dort große Teile der Musikliebhaber*innen. Jedem Interessierten empfehle ich den Beitrag über die Rondo vom Auditorium 23, geschrieben von meinem lieben Freund Roland Kraft, erschienen in der Image Hifi Nr. 33; 03. 2000. (siehe auch die Berichte auf der Seite des Auditorium 23; http://www.auditorium23.de/

Was mussten er und Aschenbrenner sich damals nicht alles von Menschen anhören, die dem Lautsprecher praktisch jede Fähigkeit zur Wiedergabe von Musik absprachen…

Nun, ich sehe es weiterhin so:

Jeder so, wie er mag…und meine Rondo wird mich nie mehr verlassen. Ich kenne für mich persönlich nur ca. 4-6 Lautsprecher, die ich wirklich zu den „besten“ zähle, die ich jemals gehört habe. Alle sind im Vergleich zu den Preisen der aktuellen Lautsprecher auf dem heutigen Markt geradezu günstig und alle verfolgen jeweils völlig andere, gleichwohl aber alles ältere, Chassiskonzepte. Müsste ich ein Ranking unter diesen aufstellen, stünde die Rondo auf Platz…aber hey stopp, das ist doch egal, denn wie gesagt, ist alles nur meine persönliche Meinung.  

Und hier ist es wirklich ganz einfach:

Hören Sie sich den H21 LB15 in einem darauf wirklich abgestimmten Lautsprecherkonzept an: Verfallen Sie nicht innerhalb von wenigen (!) Minuten dieser unglaublichen Homogenität, der traumhaften und schlichtweg überwältigenden Bruchlosigkeit und Emotionalität der Wiedergabe der musikalischen Inhalte, stoppen Sie den Hörtest sofort wieder. Und kommen Sie einfach in ein paar Jahren wieder und machen den Hörtest noch einmal. Es könnte sein, dass sich Ihre Ansichten, dass Sie sich geändert haben…und wenn nicht? Alles gut, denn jeder Mensch hört anders und hat andere Vorstellungen von einer für ihn „perfekten“ Wiedergabe! Alles andere wäre auch blanker Unsinn.    

Hier ein paar Fotos, ein Bericht (6moons) und ein Video zu Bernard Salabert:

http://6moons.com/industryfeatures/phy/phy.html

Hersteller
http://www.phy-hp.com/