Seite wählen
Lautsprecher von KROMA AUDIO nun im Vertrieb von Subbase Audio

Lautsprecher von KROMA AUDIO nun im Vertrieb von Subbase Audio

Subbase Audio, die kleine und feine Manufaktur aus Deutschland, hat um ersten Mal Lautsprecher in ihr Programm mit aufgenommen: Kroma Audio

„Kroma Audio ist eine Manufaktur auf Grenada. Die Lautsprecher die hier entwickelt und gebaut werden tragen eine besondere Handschrift. Ohne im Detail darauf an dieser Stelle einzugehen, es sind keine Metall-Teile verbaut, nur die Signalführenden Leitungen und Kontakte sind aus Metall. Alles an diesen Kunstwerken wird penibel auf harmonische Resonanzen getrimmt und diese werden so gering wie möglich gehalten. Lesen Sie dazu mehr auf unserer KROMA-Produktseite.“

Mehr Infos unter:

Subbase Audio Manufaktur
Entwicklung und Vertrieb audiophiler Produkte (seit 2004)

Eigentümer Thomas Schlipper

Adresse
Gut Vellbrüggen 7
41469 Neuss
Deutschland

Mobil +49 (178) 34 104 31
Email info(at)Subbase-Audio.de
Website www.Subbase-Audio.de

2021 – 40 Jahre Superendverstärker Class A aus Duisburg

2021 – 40 Jahre Superendverstärker Class A aus Duisburg

Leser*innen, die sich neben der Musik auch für technisch UND musikalisch herausragende Wiedergabegeräte interessieren, kennen sicher noch das von Klaus Renner Anfang der 80er Jahre ins Leben gerufene Kult-Magazin „Das Ohr“. Das ist heute tatsächlich schon 40 Jahre her.

1981 hatte Rolf Gemein, der Kopf hinter Symphonic-Line, der kleinen feinen Manufaktur aus Duisburg, seinen „Vernissage Kraft 100″ Verstärker präsentiert und der war schon damals so herausragend, dass er sogleich auch die Titelseite der ersten Ausgabe des Magazins „Das Ohr“ zieren durfte (Siehe Foto)

Die „Kraft 100“ der ersten Manufaktur Vernissage war die erste deutsche Class A Endstufe, die übrigens heute noch, natürlich weiterentwickelt, gebaut wird. Die neueste Version, „Kraft 300 MK 3“, die wieder nicht nur in technischer Hinsicht, sondern, und das war Rolf Gemein schon immer sehr wichtig, mit einer außergewöhnlichen musikalischen und emotionalen Wiedergabe fasziniert, zeigt, was heute in Manufakturen in Deutschland möglich ist. Die Geräte aus Duisburg waren weltweit schon immer bekannt für ihre hervorragenden technischen Umsetzungen, ihre in praktisch jeder Hinsicht perfekten Verarbeitung und ihren wunderbaren Fähigkeiten, die Zuhörer*innen immer wieder und immer näher an die besonderen Merkmale einer analogen Wiedergabe heranzuführen.

Ich selbst habe viele Jahre mit einer der ersten RG 7 Endstufen begeistert Musik gehört. Ein Gerät, das ebenfalls heute noch in der aktuellen weiterentwickelten MK 5 Version existiert. Und natürlich ist es bei Symphonic Line möglich, ältere Geräte warten und reparieren zu lassen, sollte wider Erwarten doch einmal in den Jahtzehnten der Nutzung etwas damit sein. Ein Symphonic Line Gerät wird niemals „entsorgt“, egal wie alt es ist, da bin ich mir absolut sicher. DAS ist es, was ich mit echter Nachhaltigkeit meine. Ein Gerät von Symphonic Line war, ist und bleibt enkeltauglich. Etwas, das heute viel wichtiger ist, als es viele vielleicht wahrhaben wollen. Auch in unserem schönen Hobby.

Hier die aktuelle Version der RG 7:

http://www.symphonic-line.de/produkte/endstufen/index.html

Und wer mehr über Symphonic Line erfahren möchte:

http://www.symphonic-line.de/

Symphonic Line Rolf Gemein

KONTAKT

Symphonic Line
Inhaber Rolf Gemein

Adresse
Scharnhorststr. 9-11
47059 Duisburg (Germany)
Phone: +49 (0) 203 31 56 56
Fax: +49 (0) 203 31 53 55
Mail: info@symphonic-line.de
Internet 1: www.symphonic-line.de
Internet 2: www.symphonic-line.com

HMS Perfect Match: Die etwas anderen Zobelglieder

HMS Perfect Match: Die etwas anderen Zobelglieder

In meinem zweiten Videobeitrag (s.u.) hatte ich sie neben der neuen HMS Silenzio Sandwich Base mit vorgestellt: Die HMS Zobelglieder Perfect Match.

Diese sind anders als alle mir bekannten und im Markt erhältlichen Varianten und gerade deshalb so etwas wie eine echte Ausnahmeerscheinung. Warum? Nun, dafür muss ich vielleicht etwas ausholen.

Es ist eigentlich einfach: Lautsprecher werden in aller Regel mit bestimmten Geräten entwickelt um dann, nachdem sie in die Serie gegangen sind, weltweit mit einer nahezu unendlichen Vielzahl von verschiedenen Verstärkern betrieben zu werden. Hinzu kommen andere Quellengeräte, andere Verkabelungen, anderen raumakustische Gegebenheiten, andere Musik und Abhörlautstärken. Oder noch einfacher ausgedrückt: Das kann nicht wirklich klappen.

Die Diskussionen um die Zobelglieder sind bekannt. Nahezu in jedem Forum werden dazu mehr oder wenige gute Erfahrungen zum Besten gegeben. Ich werde mich daran nicht auch noch beteiligen, kann aber aus eigenen Tests sagen, dass die HMS Perfect Match an jedem Lautsprecher eine Veränderung brachten. Und nahezu an jedem auch nur positive. Aber, und das muss man sagen, die positiven Auswirkungen schwankten von „klar hörbar“ bis hin zu einem ungläubigem Staunen über die Verbesserungen.

Das Besondere an den HMS Perfect Match, die es übrigens in Single und BiWiring Ausführung gibt, ist, dass diese sich einfach an verschiedene „Gegebenheiten“ anpassen lassen. Ganz einfach während des Betriebs die kleine Brücke gemäß der sehr guten Anleitung umstecken und hören. Ein Einsatz an verschiedenen LS-Konzepten und besonders an die zahlreichen verschiedenen LS-Kabel (-Konzepte) ist damit ganz einfach möglich.

Natürlich gibt es die Perfect Match auch in verschiedenen Anschlussvarianten, um sie so ganz einfach und schnell mit an die LS anschließen zu können.

Wie gesagt, bei meinen Tests führten die HMS Perfect Match an allen LS zu einem ruhigeren und offenbar von Störeinflüssen bereinigten Klang.  Fakt ist: Ich höre nur an einem Breitbandsystem ohne die HMS Perfect Match. Alle anderen sind fest in der Hand der meiner Meinung nach konkurrenzlosen Zobelglieder aus Leverkusen.

Meine Empfehlung:

Beim Händler des Vertrauens ausleihen und ausprobieren…und sehr wahrscheinlich staunen. Und bitte immer daran denken, dann bitte auch so fair zu sein, diesen Fachhändler mit dem Kauf zu unterstützen!

HMS Perfekt Match:

Schaltbares, universal einsetzbares Zobelglied für hoch-, mittel-, niederinduktive LS-Kabel in den Ausführungen:

Single Wiring: zum Anschluss an vorhandene LS-Kabel : EUR 120,00

Bi-Wiring: dto., kombiniert mit optimalem Brückenersatz für Bi-Wiring Lautsprecher. EUR 340,00

Kontakt:

HMS Elektronik  Hans M. Strassner GmbH

Am Arenzberg 42

51381 Leverkusen

www.hmselektronik.com

mail@hmselektronic.com

Tel: 02171 734006   

Mein Hörtipp: Joe Lovano, Dave Douglas / Soul Prints: „Other Worlds“

Mein Hörtipp: Joe Lovano, Dave Douglas / Soul Prints: „Other Worlds“

Mit „Other Worlds“ liegt nun endlich das langersehnte dritte Album des Jazz-Quintetts „Sound Prints“ vor. Neben den im weltweiten Jazz-Business seit Jahrzehnten bekannten und geschätzten beiden Leadern, dem Saxophonisten Joe Lovano und dem Trompeter Dave Douglas, sind wieder dabei: Der Pianist Lawrence Fields, die Bassistin Linda May Han Oh und der Schlagzeuger Joey Baron. Der Bandname des Quintetts ist übrigens eine Anspielung auf Wayne Shorters bekanntem Klassiker „Footprints“.

Das Debütalbum „Live at Monterey Jazz Festival“ wurde bereits 2013 bei Blue Note Records aufgenommen und enthielt neben bekannten Originalen zwei neue Kompositionen von Shorter. Für das zweite Album, das erste Studioalbum, „Scandal“ (2018) nahmen die Künstler*innen neben weiteren Originalen Shorters auch eigene Stücke auf. Das neueste Werk:„Other Worlds“ enthält nun sogar ausschließlich Eigenkompositionen, darunter die phantastische dreiteilige Suite „Other Worlds Suite“, geschrieben von Joe Lovano.

Das Album erscheint auf dem von Dave Douglas selbst gegründeten Jazz-Label Greenleaf Music und wurde im Januar 2020 in nur einer Woche im bekannten New Yorker Village Vanguard aufgenommen. Das Quintett, eigentlich als eine Hommage an Wayne Shorter und seine in vielerlei Hinsicht absolut wegweisenden Musik gegründet, hat seinen musikalischen Fokus beim dritten Album nun auf seine reinen Eigenkompositionen gelegt.

Dennoch, oder gerade deshalb, loten die Musiker*innen die Grenzen auf ihrem neuen Werk immer wieder neu aus und ziehen die Zuhörer*innen sofort magisch in den Bann. Sie treiben sich von Beginn gegenseitig an und fordern sich förmlich immer wieder heraus, wobei jeder einzelne genug eigenen Raum für kreative Ideen bekommt. Die beiden Leader führen zwar, geben Ziele und Richtungen vor und legen insbesondere die hohe Dynamik und den Drive vor, die Rhythmussektion steht diesen dann aber in nichts nach und gerade die wunderbare Bassistin Linda May Han Oh ist es immer wieder, die durch eigene musikalische und rhythmische Einfälle Breaks erzeugt, nur um dann den musikalischen Staffelstab wieder organisch fließend direkt an die anderen Musiker zu übergeben. Sehr dichte Musik, die dennoch jedem einzelnen die Raum für eigene Ideen, Solos und Improvisationen gibt. Fast wie eine besondere Form einer „Wall of Sound eines Jazz-Quartetts“. Auf der einen Seite viele klanglich und musikalisch überwältigende komplexe Klangstrukturen mit vielschichtigen Konzepten und spontanen Ideen und dann, auf der anderen Seite, viele Momente der kurzen Stille, Ruhe und der instrumentalen Reduktion, und das nicht nur in den wunderbaren Balladen.

Einfallsreiche, spontane und unglaubliche treibende und die Hörer*innen sofort einnehmenden Stücke, die den visionären musikalischen Geist von Wayne Shorter weiter in die Zukunft reisen lassen und übrigens sogar auch klangtechnisch voll überzeugen können.

Wer das Vorgängerstudioalbum „Scandal“ mochte, kann hier praktisch einfach eine Art Fortsetzung auflegen und das ist keineswegs als Kritik gemeint!

Ein großartiges Album, das, wie das gesamte Quintett ein höheres Maß an Aufmerksamkeit verdient hat.

2 LAUTsprecherempfehlungen für Triodenverstärker

2 LAUTsprecherempfehlungen für Triodenverstärker

Und hier die Hintergrundinformationen zu meinen Tipps für 2 hervorragend zu dem El Mago passende Lautsprecher:

Hören Sie sich den El Mago doch einfach einmal mit der Hommage 755 der Firma Auditorium 23

http://www.auditorium23.de/LM_Wandler/755.html

oder der Yonna (siehe Beitragsbild oben) der Firma Tonapparate Meyer

www.meyertonapparate.com

an.

Die beiden Lautsprecher aus den zwei deutschen Manufakturen passen wirklich technisch und musikalisch ganz wunderbar zu dem El Mago und anderen Kleinleistungsvertärkern. Ich konnte in den letzten Monaten beide Kombinationen mehrfach hören und bin total begeistert. Mit beiden in Kombination mit diesem Ausnahmeverstärker könnte ich sehr zufrieden alt werden. Anlagen, bei denen die Musik, und nur diese, wirklich im Vordergrund steht.

Sie können diese beiden Lautsprecher mit dem El Mago bei sonicrooms in Bad Salzuflen in Ruhe hören und dort sogar direkt miteinander vergleichen. 

https://www.sonicrooms.com/