Seite wählen
Raul de Souza veröffentlicht mit Generations Band neues Album: „Plentitude“

Raul de Souza veröffentlicht mit Generations Band neues Album: „Plentitude“

Bossa Nova meets Samba Jazz

Geboren 1934 in Rio de Janeiro, wuchs der virtuose Posaunist Raul de Souza früh in die pulsierende brasilianische Musikwelt hinein und spielte unter anderem mit Sérgio Mendes und Eumir Deodato. Zusammen mit Airto Moreira und Flora Purim, mit denen er bis heute zusammenarbeitet, gehörte er zum Kreis jener Musiker, die aus dem großartigen Bossa Nova der 50er-Jahre und der Gafieira den Samba Jazz entwickelten. 1973 zog er auf Einladung von Moreira und Purim nach Los Angeles und beeindruckte den legendären Produzenten Orrin Keepnews derart, dass dieser 1974 das Album „Colors“ mit dem Künstler realisierte. Hierauf gastierten Superstars wie Cannonball Adderley, Jack de Johnette oder J.J. Johnson. Es folgten Kollaborationen mit Airto / Herbie Hancock („Identity“), Milton Nascimento und Jaco Pastorius.

Großmeister Raul de Souza in Action (Credit: Frank Siemers)


Aktiv wie jeher, feiert er jetzt den Start eines neuen Projekts an der Seite einer jungen Musikergeneration. Seine Kollaborateure bereichern die Songs um eine Palette moderner, zeitgenössischer Klänge. Die Raul de Souza Generations Band veröffentlicht mit „Plentitude“ (PAO, The Orchard / Bertus Musikvertrieb) ein außergewöhnliches Album, auf dem klassischer Stil und Moderne fusionieren. Das Werk erscheint am 21. Mai auf CD und LP.

Aufgenommen in Hamburg, beinhaltet das Werk aktuelle Arrangements von Rauls großen Erfolgen, darunter „Sweet Lucy“ und „Daisy Mae“. Des Weiteren Songs seiner alten Freunde, etwa Chico Buarque („Apesar de Você“, ein in Brasilien populäres Protestlied), Airto Moreira, Antonio Carlos Jobim, oder Wayne Shorter. Abgerundet wird das Repertoire durch neue Kompositionen des 85-jährigen Meisters.

Großmeister Raul de Souza in Action (Credit: Frank Siemers)

Die internationale Besetzung der Raul de Souza Generations Band vereint den in der Schweiz geborenen Posaunisten, Arrangeur und Produzenten Christophe Schweizer (*1968), die Klavier-Entdeckung Alex Corrêa aus Brasilien (*1981), den Bassisten Glauco Solter (*1968), welcher seit zwei Jahrzehnten zu Rauls musikalischer Familie gehört, sowie das Schlagzeugwunder Matheus Jardim (*1995).

Kontakt: Marcus Offermanns
Bertus Musikvertrieb GmbH
Büro/Office +49 40 2076971 14
E-Mail: Marcus.Offermanns@Bertus.com

Herzlichen Glückwunsch Sol Gabetta!

Herzlichen Glückwunsch Sol Gabetta!

Der bayerische Rundfunk hat soeben eine Sonderausgabe der Sendung „KlickKlack“ veröffentlicht. Die eigentlich von Martin Grubinger und Sol Gabetta im Wechsel moderierte Sendung zu den Themen Klassik, Jazz und zeitgenössische Musik, hat nun allein die wunderbare Sol Gabetta zum Thema. Ehrensache, dass Martin Grubinger das übernimmt.

Ein halbstündiges Portrait dieser so sympathischen Frau und echten Ausnahmecellistin, die am 18.04.2021 ihren 40. Geburtstag gefeiert hat:

Herzlichen Glückwunsch! Und hoffentlich schon bald wieder „live“ im Konzert!

Die immer sehr sehenswerte und tolle Sendung: KlickKlack:

https://www.br-klassik.de/programm/sendungen-a-z/klickklack/klick-klack-100.html

Der Bayerischer Rundfunk: http://www.br.de

Und hier noch ein kleiner Tipp von mir mit einem besonderen Konzert (aufgenommen im Januar 2020):

Wolfgang Rihm, „Konzert in G“ – Ein neues Concerto für Sol Gabetta (2020) Kammerorchester Basel Sylvain Cambreling, Leitung Sol Gabetta, Violoncello

Quelle: Hochrhein Musikfestival: Der Youtubechannel:

https://www.youtube.com/channel/UCJ2afR207TLtowqYIuLUGmw

36. Kemptener Jazzfrühling: Konzert mit der großartigen Kinga Glyk – 24.04.2021

36. Kemptener Jazzfrühling: Konzert mit der großartigen Kinga Glyk – 24.04.2021

Der Kemptener Kleinkunstverein Klecks e.V. hat ein phantastischen Konzertvideo mit Kinga Glyk bei Youtube eingestellt. Es spielen: Kinga Glyk (b) Pawel Tomaszewski (keys) Pawel Zarecki (keys) Matt Brown (dr)

Ein richtig guter Livemitschnitt der erst 24-jährigen polnischen Bassistin, der von der ersten Sekunde an Zuhörer*innen wirklich jeden (!) Alters in den musikalischen Bann zieht. Feinster Fusion mit rockigen und ruhigen Elementen. Auch hier wieder ein großer Dank an die Musiker*innen und die Clubs und Vereine, die uns auch in diesen schwierigen Zeiten mit so toller Musik versorgen! Danke auch an Kinga Glyk und ihre Band, die leider ohne Publikum in Polen das Konzert einspielen mussten und dennoch alles geben! DANKE DANKE DANKE!!!

Veranstaltet wurde diesen Konzert (mit Unterstützung: Allgäuer Brauhaus) durch den Kemptener Kleinkunstverein Klecks e.V., der höflichst um eine kleine Spende für den Verein und seine weitere Arbeit bittet: IBAN: DE18 7335 0000 0310 0062 34 BIC: BYLADEM1ALG Paypal:

https://www.paypal.com/donate?hosted_…​

Hier der Youtubekanal des Kemptener Kleinkunstverein Klecks e.V.

https://www.youtube.com/channel/UCpvSTco9iFGMZpCOir5PPkA

Noch ein kleiner Musik-Tipp zum Mittanzen…

Der Youtubechannel von Kinga Glyk:

https://www.youtube.com/channel/UCXzSbpahwAPhmjIp_13ijlw

Die offizielle website von Kinga Glyk:

http://kingaglyk.pl/

Das International Jazz Day Virtual Global Concert 2021

Das International Jazz Day Virtual Global Concert 2021

In meinem Beitrag vom 02.05. hatte ich auf das phantastische Konzert des Matti Klein Soul Trios im A-Trane in Berlin anlässlich des Internation Jazz Day am 30.04 hingewiesen. Wer noch mehr unglaublich gute Musik hören, und knapp 2 Stunden lang eine wundervolle Zeit verbringen will, hier noch ein weiterer echter musikalischer Leckerbissen mit vielen tollen Überraschungen…

Das International Jazz Day Virtual Global Concert

Viel Spass dabei!

Quelle: https://www.youtube.com/channel/UCaHX3BVT-y7sFW-a5ifkpeQ

Hanne Mjøen: Hell with You

Hanne Mjøen: Hell with You

Die junge Norwegerin veröffentlicht neue Single „Hell with you“

Heaven is for girls who play nice – Nicht die durchschnittliche Pop-Queen: Hanne Mjøen

2017 startete Hanne ihre vielversprechende Karriere. Ihr Song „Sounds Good To Me“ erreichte 15. Millionen Streams, vor allem in UK schlug die Single ein. Auch die Radiosender erkannten das Talent der in Oppdal geborenen Sängerin und Songwriterin: „Sounds Good To Me“ wurde in 25 Ländern weltweit Bestandteil der Airplaylisten. Nun legt die Künstlerin nach und veröffentlicht heute ihre neue Single „Hell with You“ auf V2 Records.

Inhaltlich geht es Hanne um Gefühl. „All I want to do is write songs that means something for someone. Hope you can find a song that makes you feel something“, so die Norwegerin. Mit „Hell with you“ gibt sie ihr Statement zu nicht funktionalen Beziehungen und all jenem Chaos, was auf einen zukommt, wenn die Dinge nicht wie gewünscht laufen, Gefühle enden, sich Träume in Luft auflösen. Doch Hanne ist keine Klagende, sie kämpft. Und skandiert voller Selbstbewusstsein: ‚Heaven is for girls who play nice‘!