Seite wählen
Neues Album von Sean Chambers

Neues Album von Sean Chambers

Eine neue Produktion der Blues/Country/Rock/Soul-Legende: Das Tribut-Album für Hubert Sumlin

„That’s What I’m Talkin About“

Am 9. Juli veröffentlicht der seit 1998 aktive, in Florida geborene amerikanische Blues Rocker, Americana- und Country-Rockmusiker Sean Chambers sein 8. Album. „That’s What I’m Talkin About“ ist der Nachfolger des 2018 erschienenen Werkes „Welcome To My Blues“. Es erscheint als CD auf Quarto Valley Records, Proper / Bertus Musikvertrieb GmbH.

Sean Chambers mit Album „That’s What I’m Talkin About“ (9.7. auf Quarto Valley, Proper / Bertus Musikvertrieb)


Aufgewachsen mit der Musik von Jimi Hendrix und Stevie Ray Vaughan, auch Johnny Winter, Freddie King oder B. King gehören zu den von ihm verehrten Musikern. Chambers arbeitete bereits mit Größen wie Johnny Winter, Freddie King sowie Albert King, Eric Clapton oder Jeff Beck.

Als erste Single erscheint am 11.6. „Hidden Charms“

Seinen musikalischen Feinschliff erlangte der Künstler zu einem frühen Zeitpunkt seiner Karriere, als er über vier Jahre mit dem Blues-Urgestein Hubert Sumlin tourte. Sumlin – geboren 1931, verstorben 2011 – hat Rang 43 im Rolling Stone Ranking „100 Greatest Guitarists of All Time“ inne.

A Place To Bury Strangers veröffentlichen neue EP: „Hologram“

A Place To Bury Strangers veröffentlichen neue EP: „Hologram“

A Place To Bury Strangers veröffentlichen EP „Hologram“ auf Dedstrange, Redeye / Bertus

VÖ: 16. Juli 2021; Tourtermine für Deutschland und die Schweiz in 2022, s.u.

„Hologram“ ist die erste Veröffentlichung der New Yorker Post-Punk-Legenden A Place To Bury Strangers auf ihrem eigenen, neu gegründeten Label Dedstrange. „Hologram“ ist der Nachfolger ihres erfolgreichen 5. Albums „Pinned“ und bedeutet eine klangliche Rückkehr zu A Place To Bury Strangers‘ rauem, ungestümen Sound früherer Tage.

 Die erste Single „End of the Night“ erobert bereits die Fans!

Mit Songs, die sich mit dem Verfall von Beziehungen, verlorenen Freundschaften und den Irrungen und Wirrungen heutiger unruhigen Zeiten befassen, dient „Hologram“ als abstrakter Spiegel für den Moment, in dem wir leben. Geschrieben und aufgenommen während der andauernden globalen Pandemie und inmitten des Niedergangs, ist diese EP ein akustischer Impfstoff gegen die Schrecken des modernen Lebens.

Die Band besteht aus Oliver Ackermann (Vocals, Gitarre, Bass), Sandra Fedowitz (Drums) und John Fedowitz (Bass.)

A Place To Bury Strangers aus Brooklyn, New York gibt es seit 2003. Oft als „die lauteste Band New Yorks“ bezeichnet, sind APTBS bekannt für ihre wilden Live-Auftritte, die mit alles verzehrenden Visuals sowie mit experimentellem Klangkonstrukt hervorstechen und das Publikum nachhaltig beeindrucken. Davon können sich die deutschen Fans der Band 2022 selbst überzeugen:

Besonderer Musik- und CD-Tipp: Minoriten Codex – Virtuose Violinsonaten aus Wien mit Nina Pohn

Besonderer Musik- und CD-Tipp: Minoriten Codex – Virtuose Violinsonaten aus Wien mit Nina Pohn

Die österreichische Geigerin Nina Pohn präsentiert hier auf Ihrer Debüt-CD sieben der Sonaten aus dem Codex 726 des „Wiener Minoritenkonvents“ (hier die Nummern 81 bis 87). Die Sonaten stellen bis auf die Nr. 82 und 87 sogar eine Ersteinspielung dar.

Der Begleittext des Videos sagt dazu folgendes:

„Als Autoren sind bei der Sonata Nr. 83 Johann Jakob Walther sowie bei der Sonata Nr. 84 Heinrich Ignaz Franz Biber genannt, die übrigen Sonaten sind anonym überliefert. Angesichts der herausragenden Rolle Bibers in der Geschichte der Violinskordatur ist bemerkenswert, dass in der Sonate Nr. 84 keine Skordatur vorgesehen ist – sie wird hier lediglich in den anonymen Sonaten Nr. 81 in A-Dur und Nr. 85 in a-Moll verlangt, wobei es sich um eine im 17. und 18. Jahrhundert häufige Form, a – e’ – a’ – e’’, handelt. Neben virtuoser Violintechnik und Skordatur ist es aber auch die Form der Sonaten, die beim heutigen Zuhörer Staunen hervorruft: Die Sonaten basieren allesamt auf einer Anreihung von kontrastierenden und unterschiedlich langen Abschnitten, wobei sich diese Kontraste sowohl auf die Satzweise (einstimmig vs. mehrstimmig bzw. homophon vs. kontrapunktisch) und/oder Takt sowie Tempo beziehen. Um die Bedeutung dieser besonderen Formbildung zu begreifen, ist es notwendig, die Musik jener Zeit im Einklang mit der Musikästhetik des 17. und 18. Jahrhunderts als „Abbildung“ menschlicher Emotionen bzw. „Affekte“ zu verstehen. Laut dem aus der Antike stammenden Nachahmungsprinzip waren in der Barockzeit alle Künste wie auch die Musik der Nachahmung der Natur verpflichtet. Diese konnte sich in der Musik entweder auf die tatsächliche „Natur“ wie Nachahmung diverser Tierstimmen oder Naturgeräusche (hier in der Sonata Nr. 83) oder eben auf die Nachahmung menschlicher Emotionen („Affekte“) beziehen. Die Aufnahmen fanden in der Kirche St. Anna in Steinbruch (Oberösterreich) statt. Die dortige einmanualige Orgel, erbaut 1726 vom Linzer Orgelbauer Josef Richter, eignet sich perfekt für diese Musik. Im Sinne der historischen Aufführungspraxis wurden vier der sieben Sonaten in tiefer Haltung, allerdings alle im Untergriff eingespielt.“

Unbedingt empfehlenswert!

https://www.youtube.com/channel/UC7_E2IE3OL-XbwhHpRUOONw

Weitere Produktionen:

Quelle Begleittext des Videos

https://vkjk.de/

Der Shop:

https://vkjk.de/artikelliste/kategorie/willkommen-in-unserem-shop-unsere-neuerscheinungen.html

ÌXTAHUELE bringen „Dharmaland“ in die Gegenwart

ÌXTAHUELE bringen „Dharmaland“ in die Gegenwart

Basierend auf bisher unveröffentlichten Notenblättern von Psychedelic-Urvater Eden Ahbez:

ÌXTAHUELE

Basierend auf bisher unveröffentlichten Notenblättern von Psychedelic-Urvater Eden Ahbez

„Dharmaland“ is to Eden Ahbez what Smile was to Brian Wilson‘

Domenic Priore

ÌXTAHUELE ist eine schwedische Exotica-Band, die im akustischen, ursprünglichen Stil von Martin Denny und Arthur Lyman spielt. Aufgewachsen mit den aufregenden Geschichten der Seefahrer und den üppigen Gerüchen und Geschmäckern der Küstenmärkte, ist das Interesse am Romantischen und Exotischen ein fester Bestandteil des künstlerischen Schaffens der Gruppe. Das Album „Dharmaland“ erscheint am 11.6. auf dem schwedischen Label Subliminal Sounds, Redeye / Bertus Musikvertrieb auf CD und als Doppel-LP.

(Credits: Subliminal Sounds)

Inspiriert von einer Vielzahl an musikalischen Hintergründen, streben ÌXTAHUELE danach, eine immersive, forschende Herangehensweise mit kollektiven Erfahrungen in Jazz, Pop, Surf, Klassik, Latin und Weltmusik zu kombinieren. Ihr oberstes Ziel ist es, authentische, aufregende und innovative exotische Klänge zu schaffen. Ein großer Teil ihrer Inspirationsquellen stammt von diversen Größen der psychedelischen Musik. Aus diesem Grund ist es auch nicht verwunderlich, dass sich Elemente aus klassischen Werken, Latin & Jazz und indigene Melodien in ihrer Musik wiederfinden.

(Credits: Subliminal Sounds) 

Das Album „Dharmaland“ entstand zwischen Sommer 2019 und Herbst 2020 und wurde zum Großteil in Los Angeles und Göteborg aufgenommen. Die Grundlage dieses Werkes ist die allererste Aufnahme von Eden Ahbez’s bisher verschollenen „Dharmaland“. ÌXTAHUELE haben aus unveröffentlichten Notenblättern aus den Jahren 1961-1963 der damaligen Hippie-Ikone Ahbez einen klangvollen Teppich aus mystischer Exotik und experimentellem Pop gewoben, der den Songwriter als Urvater der psychedelischen Musik neu etabliert und sein Werk zurück in die Gegenwart holt.

bringen „Dharmaland“ in die Gegenwart


 ‚“Dharmaland“ is to Eden Ahbez what Smile was to Brian Wilson‘

Domenic Priore


ÌXTAHUELE ist eine schwedische Exotica-Band, die im akustischen, ursprünglichen Stil von Martin Denny und Arthur Lyman spielt. Aufgewachsen mit den aufregenden Geschichten der Seefahrer und den üppigen Gerüchen und Geschmäckern der Küstenmärkte, ist das Interesse am Romantischen und Exotischen ein fester Bestandteil des künstlerischen Schaffens der Gruppe. Das Album „Dharmaland“ erscheint am 11.6. auf dem schwedischen Label Subliminal Sounds, Redeye / Bertus Musikvertrieb auf CD und als Doppel-LP.

(Credits: Subliminal Sounds)

Inspiriert von einer Vielzahl an musikalischen Hintergründen, streben ÌXTAHUELE danach, eine immersive, forschende Herangehensweise mit kollektiven Erfahrungen in Jazz, Pop, Surf, Klassik, Latin und Weltmusik zu kombinieren. Ihr oberstes Ziel ist es, authentische, aufregende und innovative exotische Klänge zu schaffen. Ein großer Teil ihrer Inspirationsquellen stammt von diversen Größen der psychedelischen Musik. Aus diesem Grund ist es auch nicht verwunderlich, dass sich Elemente aus klassischen Werken, Latin & Jazz und indigene Melodien in ihrer Musik wiederfinden.

(Credits: Subliminal Sounds) 

Das Album „Dharmaland“ entstand zwischen Sommer 2019 und Herbst 2020 und wurde zum Großteil in Los Angeles und Göteborg aufgenommen. Die Grundlage dieses Werkes ist die allererste Aufnahme von Eden Ahbez’s bisher verschollenen „Dharmaland“. ÌXTAHUELE haben aus unveröffentlichten Notenblättern aus den Jahren 1961-1963 der damaligen Hippie-Ikone Ahbez einen klangvollen Teppich aus mystischer Exotik und experimentellem Pop gewoben, der den Songwriter als Urvater der psychedelischen Musik neu etabliert und sein Werk zurück in die Gegenwart holt.

Solodebüt von Snarky Puppy Bandleader Michael League: „So Many Me“

Solodebüt von Snarky Puppy Bandleader Michael League: „So Many Me“

Das Solodebüt vom Snarky Puppy-Bandleader Michael League: „So Many Me“
1. Single „Right Where I Fall“ veröffentlicht
Label: GroundUP, TheOrchard / Bertus Musikvertrieb: VÖ: 25.6.21

Der vierfache Grammy-Preisträger, Multiinstrumentalist, Bandleader, Produzent, Arrangeur und Songwriter Michael League ist seit fast zwei Jahrzehnten eine innovative Kraft in der modernen Musiklandschaft. Der 1984 im kalifornischen Long Beach geborene League, bekannt als Leader des Instrumentalensembles Snarky Puppy, hat Tausende von Shows gespielt, Dutzende von Studio- und Live-Alben veröffentlicht und unter anderem Auszeichnungen von der New York Times, Downbeat, Jazz Times und Rolling Stone erhalten. Der viel beschäftigte Künstler ist auch Gründungsmitglied der von GRAMMY® nominierten Supergruppe Bokanté und leitet GroundUP Music – ein Label, das er 2012 gegründet hat.

Jetzt ist für den Künstler die Zeit gekommen, seiner eigenen Vision zu folgen und mit dem Solo-Album „So Many Me“ den verschiedenen musikalischen Ideen seines kreativen Geistes Ausdruck zu verleihen. Das Album erscheint als CD und LP (VÖ der Vinyl: 5. November 2021) auf GroundUP Music, The Orchard / Bertus Musikvertrieb.

Michael League gewann bereits 4 Grammys (Credit: GroundUP)


Als vielseitiger Produzent und Songwriter hat League mit einem breiten Spektrum von Künstlern zusammengearbeitet, darunter David Crosby, Esperanza Spaulding, Kirk Franklin, Joe Walsh, Daedelus und Terence Blanchard. Während die Welt in der COVID-19-Pandemie still stand, reifte die Idee eines Soloalbums in Michaels Kopf. Nun ist es endlich da. Textlich und musikalisch geht es für ihn in eine komplett neue Richtung.

Jesse Royal veröffentlicht 2. Album: „Royal“

Jesse Royal veröffentlicht 2. Album: „Royal“

Moderner Reggae, der historische Wurzeln und zeitgenössische Elemente vereint:

Jesse Royal veröffentlicht mit „Royal“
sein 2. Album


„Royal“ erscheint am 11. Juni auf CD und LP auf Easy Star, Proper/Bertus Musikvertrieb.

Jesse David Leroi Grey, alias Jesse Royal, wurde am 29. April 1989 auf Jamaika geboren. Er verbrachte den Großteil seiner Kindheit in den Hügeln von Maroon Town, District of Orange in St. James, bevor er in den späten 90er Jahren mit seiner Mutter und seinem Bruder zu seinem Vater nach Kingston zog. Wie das Schicksal es so wollte, entwickelte Royal in der Schule eine besondere Bindung zu Daniel ‚Bambaata‘ Marley (Sohn von Ziggy Marley). Seine Freundschaft mit Daniel erwies sich als unglaublich symbiotisch, denn sie teilten eine tiefe Leidenschaft für Musik und Fußball. Mit der Hilfe eines weiteren langjährigen Freundes Curt ‚Qban‘ White begannen sie, eigene Musik zu komponieren und zu kreieren. Und gemeinsam machten sie es sich zur Aufgabe, die Menschen über alle geografischen Grenzen hinweg zu inspirieren, zu begeistern und zu vereinen.

(Credit: Samo)

Mit „Royal“ erscheint nun endlich das neue Album des Künstlers, der dazu beigetragen hat, Jamaika seinen rechtmäßigen Platz an der Spitze der weltweiten Reggae-Szene zurückzugeben. Zusammen mit seinen Kolleg*innen und Freund*innen Protoje, Chronixx, Koffee, Kabaka Pyramid, Jah9, Lila Ike und anderen hat Jesse Royal viele der souligen Elemente des Genres wieder eingeführt, während er gleichzeitig am Puls der Zeit bleibt.

3. Single „Rich Forever“ feat. Vybz Kartel

(Credit: Easy Star Rec.)


Die dritte Single des Albums, „Rich Forever“, eine Kollaboration mit Dancehall-Superstar Vybz Kartel, illustriert dies perfekt mit einem modernen Roots-Sound. Die letzten großen Hits, „LionOrder“ (mit Protoje) und „Natty Pablo“, sind beide auf diesem Album enthalten. Dazu eine Vielzahl neuer Songs, die dazu bestimmt sind, zu Favoriten in der jamaikanischen Diaspora und weit darüber hinaus zu werden. Das Album enthält außerdem prominente Gastauftritte von Stonebwoy, Kumar (ehemals Raging Fyah) und den aufstrebenden Stars Samory I und Runkus.