Seite wählen
Mein Hörtipp: Berne/Speed/Anderson/King: „Broken Shadows“ – Pure Energie!

Mein Hörtipp: Berne/Speed/Anderson/King: „Broken Shadows“ – Pure Energie!

„Pure Energie, Druckvoller Sound, mitreißend, fesselnd, klanglich überwältigend.“ Das waren meine ersten Notizen beim Hören dieser CD. Nach dem Vorwort von niemand geringerem als Branford Marsalis und den mir bekannten früheren Alben von u.a. Berne, Speed und King (siehe unten) waren meine Erwartungen groß. Und sie wurden nicht enttäuscht. Im Gegenteil:

Die Rhythmusgruppe von „The Bad Plus“ baut hier eine so granitharte Klang-Basis auf, dass es einen wirklich von der ersten Sekunde an fesselnd. Sie bietet den beiden Saxophonen den so wichtigen rhythmischen Halt, damit diese die Songs kraftvoll vorantreiben können. Phantastisch!

Die 12 Stücke (8 von Ornette Coleman, 2 von Julius Hemphill und jeweils eines von Charlie Haden und Dewey Redman) geben den Musikern einen Rahmen vor, der von diesen gekonnt zwischen forciert-gespielten freien Phasen und einer dennoch immer erkennbaren melodischen Bezugnahme ausgefüllt wird.

Ein geradezu musikalisch-explosives Gemisch, das einen, wenn man sich darauf einlässt, vom ersten Song an in den Bann zieht. Wen es nach den ersten 2 Minuten nicht schon „erwischt“ hat, sollte sich nach anderer Musik umsehen. Wer aber dabei bleibt, wird mit starken Emotionen und einem fast schon rockigen Beat belohnt.

Es gibt in den Liner Notes von Branford Marsalis einen Satz, der es meiner Meinung nach auf den Punkt bringt: „In einer Zeit, in Songs als Vehikel für Improvisationen behandelt werden, ist bei dieser Band das Vehikel der Song“

Ja, dieses Album ist pure Energie!

Intakt records, Intakt CD 362

Weitere Hörtipps mit den Musikern:

Mit Tim Berne:

Tim Berne´s Snakeoil: The Fantastic MRS. 10

Intakt CD 340

Michael Formatek, Mary Halvorson, Tim Berne: „Even Better“

Intakt CD 335

Chris Tordini, Dave King, Chris Speed „Chris Speed Trio“: Platinium On Tap

Intakt CD 294

ÌXTAHUELE bringen „Dharmaland“ in die Gegenwart

ÌXTAHUELE bringen „Dharmaland“ in die Gegenwart

Basierend auf bisher unveröffentlichten Notenblättern von Psychedelic-Urvater Eden Ahbez:

ÌXTAHUELE

Basierend auf bisher unveröffentlichten Notenblättern von Psychedelic-Urvater Eden Ahbez

„Dharmaland“ is to Eden Ahbez what Smile was to Brian Wilson‘

Domenic Priore

ÌXTAHUELE ist eine schwedische Exotica-Band, die im akustischen, ursprünglichen Stil von Martin Denny und Arthur Lyman spielt. Aufgewachsen mit den aufregenden Geschichten der Seefahrer und den üppigen Gerüchen und Geschmäckern der Küstenmärkte, ist das Interesse am Romantischen und Exotischen ein fester Bestandteil des künstlerischen Schaffens der Gruppe. Das Album „Dharmaland“ erscheint am 11.6. auf dem schwedischen Label Subliminal Sounds, Redeye / Bertus Musikvertrieb auf CD und als Doppel-LP.

(Credits: Subliminal Sounds)

Inspiriert von einer Vielzahl an musikalischen Hintergründen, streben ÌXTAHUELE danach, eine immersive, forschende Herangehensweise mit kollektiven Erfahrungen in Jazz, Pop, Surf, Klassik, Latin und Weltmusik zu kombinieren. Ihr oberstes Ziel ist es, authentische, aufregende und innovative exotische Klänge zu schaffen. Ein großer Teil ihrer Inspirationsquellen stammt von diversen Größen der psychedelischen Musik. Aus diesem Grund ist es auch nicht verwunderlich, dass sich Elemente aus klassischen Werken, Latin & Jazz und indigene Melodien in ihrer Musik wiederfinden.

(Credits: Subliminal Sounds) 

Das Album „Dharmaland“ entstand zwischen Sommer 2019 und Herbst 2020 und wurde zum Großteil in Los Angeles und Göteborg aufgenommen. Die Grundlage dieses Werkes ist die allererste Aufnahme von Eden Ahbez’s bisher verschollenen „Dharmaland“. ÌXTAHUELE haben aus unveröffentlichten Notenblättern aus den Jahren 1961-1963 der damaligen Hippie-Ikone Ahbez einen klangvollen Teppich aus mystischer Exotik und experimentellem Pop gewoben, der den Songwriter als Urvater der psychedelischen Musik neu etabliert und sein Werk zurück in die Gegenwart holt.

bringen „Dharmaland“ in die Gegenwart


 ‚“Dharmaland“ is to Eden Ahbez what Smile was to Brian Wilson‘

Domenic Priore


ÌXTAHUELE ist eine schwedische Exotica-Band, die im akustischen, ursprünglichen Stil von Martin Denny und Arthur Lyman spielt. Aufgewachsen mit den aufregenden Geschichten der Seefahrer und den üppigen Gerüchen und Geschmäckern der Küstenmärkte, ist das Interesse am Romantischen und Exotischen ein fester Bestandteil des künstlerischen Schaffens der Gruppe. Das Album „Dharmaland“ erscheint am 11.6. auf dem schwedischen Label Subliminal Sounds, Redeye / Bertus Musikvertrieb auf CD und als Doppel-LP.

(Credits: Subliminal Sounds)

Inspiriert von einer Vielzahl an musikalischen Hintergründen, streben ÌXTAHUELE danach, eine immersive, forschende Herangehensweise mit kollektiven Erfahrungen in Jazz, Pop, Surf, Klassik, Latin und Weltmusik zu kombinieren. Ihr oberstes Ziel ist es, authentische, aufregende und innovative exotische Klänge zu schaffen. Ein großer Teil ihrer Inspirationsquellen stammt von diversen Größen der psychedelischen Musik. Aus diesem Grund ist es auch nicht verwunderlich, dass sich Elemente aus klassischen Werken, Latin & Jazz und indigene Melodien in ihrer Musik wiederfinden.

(Credits: Subliminal Sounds) 

Das Album „Dharmaland“ entstand zwischen Sommer 2019 und Herbst 2020 und wurde zum Großteil in Los Angeles und Göteborg aufgenommen. Die Grundlage dieses Werkes ist die allererste Aufnahme von Eden Ahbez’s bisher verschollenen „Dharmaland“. ÌXTAHUELE haben aus unveröffentlichten Notenblättern aus den Jahren 1961-1963 der damaligen Hippie-Ikone Ahbez einen klangvollen Teppich aus mystischer Exotik und experimentellem Pop gewoben, der den Songwriter als Urvater der psychedelischen Musik neu etabliert und sein Werk zurück in die Gegenwart holt.

Solodebüt von Snarky Puppy Bandleader Michael League: „So Many Me“

Solodebüt von Snarky Puppy Bandleader Michael League: „So Many Me“

Das Solodebüt vom Snarky Puppy-Bandleader Michael League: „So Many Me“
1. Single „Right Where I Fall“ veröffentlicht
Label: GroundUP, TheOrchard / Bertus Musikvertrieb: VÖ: 25.6.21

Der vierfache Grammy-Preisträger, Multiinstrumentalist, Bandleader, Produzent, Arrangeur und Songwriter Michael League ist seit fast zwei Jahrzehnten eine innovative Kraft in der modernen Musiklandschaft. Der 1984 im kalifornischen Long Beach geborene League, bekannt als Leader des Instrumentalensembles Snarky Puppy, hat Tausende von Shows gespielt, Dutzende von Studio- und Live-Alben veröffentlicht und unter anderem Auszeichnungen von der New York Times, Downbeat, Jazz Times und Rolling Stone erhalten. Der viel beschäftigte Künstler ist auch Gründungsmitglied der von GRAMMY® nominierten Supergruppe Bokanté und leitet GroundUP Music – ein Label, das er 2012 gegründet hat.

Jetzt ist für den Künstler die Zeit gekommen, seiner eigenen Vision zu folgen und mit dem Solo-Album „So Many Me“ den verschiedenen musikalischen Ideen seines kreativen Geistes Ausdruck zu verleihen. Das Album erscheint als CD und LP (VÖ der Vinyl: 5. November 2021) auf GroundUP Music, The Orchard / Bertus Musikvertrieb.

Michael League gewann bereits 4 Grammys (Credit: GroundUP)


Als vielseitiger Produzent und Songwriter hat League mit einem breiten Spektrum von Künstlern zusammengearbeitet, darunter David Crosby, Esperanza Spaulding, Kirk Franklin, Joe Walsh, Daedelus und Terence Blanchard. Während die Welt in der COVID-19-Pandemie still stand, reifte die Idee eines Soloalbums in Michaels Kopf. Nun ist es endlich da. Textlich und musikalisch geht es für ihn in eine komplett neue Richtung.

Gina Schwarz „Pannonica“

Gina Schwarz „Pannonica“

Am 08.06.21 hatte ich auf die aktuelle Ausgabe des Jazzpodium hingewiesen, u.a. wegen der beiden tollen Berichte über Christian Lillinger und Gina Schwarz.

Hier nun als kleine Ergänzung zwei tolle Konzertausschnitte und ein Live-Video von Gina Schwarz „Pannonica“:

Ebenfalls sehr sehenswert:

Der Youtube-Channel von Gina Schwarz:

https://www.youtube.com/channel/UCqC4DHG9BKuuHoxBfTWtt5g

Die Webseite:

https://www.ginaschwarz.com

Jesse Royal veröffentlicht 2. Album: „Royal“

Jesse Royal veröffentlicht 2. Album: „Royal“

Moderner Reggae, der historische Wurzeln und zeitgenössische Elemente vereint:

Jesse Royal veröffentlicht mit „Royal“
sein 2. Album


„Royal“ erscheint am 11. Juni auf CD und LP auf Easy Star, Proper/Bertus Musikvertrieb.

Jesse David Leroi Grey, alias Jesse Royal, wurde am 29. April 1989 auf Jamaika geboren. Er verbrachte den Großteil seiner Kindheit in den Hügeln von Maroon Town, District of Orange in St. James, bevor er in den späten 90er Jahren mit seiner Mutter und seinem Bruder zu seinem Vater nach Kingston zog. Wie das Schicksal es so wollte, entwickelte Royal in der Schule eine besondere Bindung zu Daniel ‚Bambaata‘ Marley (Sohn von Ziggy Marley). Seine Freundschaft mit Daniel erwies sich als unglaublich symbiotisch, denn sie teilten eine tiefe Leidenschaft für Musik und Fußball. Mit der Hilfe eines weiteren langjährigen Freundes Curt ‚Qban‘ White begannen sie, eigene Musik zu komponieren und zu kreieren. Und gemeinsam machten sie es sich zur Aufgabe, die Menschen über alle geografischen Grenzen hinweg zu inspirieren, zu begeistern und zu vereinen.

(Credit: Samo)

Mit „Royal“ erscheint nun endlich das neue Album des Künstlers, der dazu beigetragen hat, Jamaika seinen rechtmäßigen Platz an der Spitze der weltweiten Reggae-Szene zurückzugeben. Zusammen mit seinen Kolleg*innen und Freund*innen Protoje, Chronixx, Koffee, Kabaka Pyramid, Jah9, Lila Ike und anderen hat Jesse Royal viele der souligen Elemente des Genres wieder eingeführt, während er gleichzeitig am Puls der Zeit bleibt.

3. Single „Rich Forever“ feat. Vybz Kartel

(Credit: Easy Star Rec.)


Die dritte Single des Albums, „Rich Forever“, eine Kollaboration mit Dancehall-Superstar Vybz Kartel, illustriert dies perfekt mit einem modernen Roots-Sound. Die letzten großen Hits, „LionOrder“ (mit Protoje) und „Natty Pablo“, sind beide auf diesem Album enthalten. Dazu eine Vielzahl neuer Songs, die dazu bestimmt sind, zu Favoriten in der jamaikanischen Diaspora und weit darüber hinaus zu werden. Das Album enthält außerdem prominente Gastauftritte von Stonebwoy, Kumar (ehemals Raging Fyah) und den aufstrebenden Stars Samory I und Runkus.

Graham Candy „Aroha“

Graham Candy „Aroha“

Singersongwriter Graham Candy begeistert
mit neuer Single „Aroha“!
 


Graham Candy ist ein in Berlin lebender Künstler mit neuseeländischen Wurzeln. Enorme Bekanntheit verschaffte ihn seine Zusammenarbeit mit Alle Farben. 2014 schoss „She Moves“ an die Spitze der Charts und verschaffte ihm mit seinen schrulligen, hochfrequenten Vocals Aufmerksamkeit. Resultat: Der Song wurde zur Platin-Single. Seine weiteren Kollaborationen mit Parov Stelar, Robin Schulz, Deepend und Thomas Gold brachten ihm sowohl in Europa als auch in den USA eine große Fangemeinde ein.

(Credits: V2 Records)


Auf V2 Candy’s erscheint die neue Single „Aroha“. Der Titel bedeutet auf neuseeländisch „Liebe“, macht mit frischen, sommerlichen Vibes Lust auf die kommende Jahreszeit und bietet eine willkomene Abwechslung für alle, die in Zeiten von Corona einen kleinen Lichtblick brauchen. 

„This is the beginning of something new“ -Graham Candy 

Candy tourte bereits ausgiebig durch Europa und spielte vor Zuschauermassen auf Festivals wie Glastonbury, Sziget und Rock im Park. Auf Festivals wie Tomorrowland, Melt und Lollapolooza animierte Candy das Publikum zum Tanzen.