Seite wählen

Die neue günstige HMS Silenzio Sandwich Base ist da!

In meinem zweiten Videobeitrag (s.u.) habe ich Ihnen meine Testergebnisse zu der genialen neuen Gerätebase der aus Leverkusen stammenden Firma HMS vorgestellt. Fast 50% günstiger als die bekannten und unbestritten klangfördernden „großen“ Silenzio Basen, steht die neue Sandwich Ihren Schwestern in fast nichts nach.

Die weiterhin praktisch einmalige Zusammensetzung der Unterstellplattformen (zwei unterschiedlich dichte Polymerschschaumebenen) sorgt bei allen Geräten für einen sehr viel ruhigeren Betrieb (und Klang!) und zwar völlig unabhängig von deren Gewicht. Bis zu 60 kg dürfen es sein, aber eben auch nur ein paar kg und das ist einfach genial, denn es erweitert den möglichen Einsatzbereich und die Flexibilität der Base enorm.

HMS Sandwich Base

Die Musik wird durch den Einsatz der Basen von Störeinflüssen befreit und ermöglicht dadurch einen erkennbar besseren Klang. Aber Achtung: Der Klang wird nicht durch etwas „zusätzliches“ ruhiger gestellt, sondern es wird durch das Beseitigen der Störungen eine ruhigere Wiedergabe erreicht, eine, die die Musik so wiedergibt, wie sie wirklich aufgezeichnet wurde. Das ist viel wichtiger, als es einigen vielleicht bewusst ist.

Und das alles schafft die Sandwich Base durch gleich zwei Maßnahmen.

Zum einen wandeln die Basen alle unerwünschten Schwingungen/Resonanzen der Geräte in Wärme um (egal ob durch die Geräte selbst oder mittelbar durch Trittschall verursacht).

HMS Sandwich Base

Des Weiteren werden die Geräte durch die Erdungsmöglichkeiten der Base zusätzlich in optimalem Maße von elektromagnetischen Resonanzen durch übereinander (oder eng nebeneinander) stehenden elektronischen Geräten und durch deren Verbindung mittels Kabel untereinander (Stichworte: Ausgleich der Potenzialströme und Schwingkreise) befreit.

HMS Sandwich Base

Und das alles bei nur geringster Bauhöhe von lediglich 1,5 cm und einer für die meisten Geräte passenden Größe. Durch den Verzicht auf den Rahmen um die eigentliche Stellfläche, kann man auf die Sandwich Basen praktisch bis zum Außenrand Gerätefüße platzieren, was die Einsatzmöglichkeiten größerer Geräte ermöglicht. (44cm x 38cm x 1,5cm)

Und der Unterschied zu den rund doppelt so teuren Schwestermodellen?

Nun, zunächst einmal fehlt deren zusätzliche Kupferplatte. Das ist aber gar nicht so schlimm, denn die hier in der Sandwich Base verwendeten beiden Aluminiumplatten können ebenfalls Einstrahlungen aufnehmen, wenn auch (technisch) in etwas geringerem Maße als die Kupferplatten. Das macht sich aber klanglich nicht so bemerkbar, denn wenn man die Basen erdet, was man unbedingt tun sollte, treten sofort die gleichen positiven Eigenschaften auf, wie bei meinen anderen 6 großen HMS Silenzio Basen mit den Kupferplatten.

Einen weiteren Unterschied zur Silenzio Base findet man in der Beschaffenheit der Stellfläche. Statt künstlichem Wildleder wie bei der Silenzio MK I und einer Art künstlichem Glattleder bei der Version MK II, findet man hier eine harte und einfachere Oberflächenstruktur auf den beiden Aluminiumplatten. Diese ist leicht aufgeraut und mit einer Art „Metallic-Effekt versehen.

HMS Sandwich Base

Die Sandwich Base hat eine nur geringe Bauhöhe von 1,5 cm und ist damit in sehr vielen Racks einsetzbar. Und das ist gut so, denn bei meinen Tests spielte die Base auf allen Untergründen ihre klar erkennbaren Vorteile in fast gleichem Umfang aus. Gerade die Kombination der doppelten Resonanzbekämpfung zeigt ihre Wirkung auf allen Untergrundkonstellationen.

Zudem ist es für die Funktionen der Sandwich Base egal, ob Sie Geräte später mal tauschen oder Sie den Untergrund ändern. Sie ist immer da und wird bei Änderungen nicht weniger förderlich sein.

Wie schon oft gesagt, ist das Eliminieren von Störeinflüssen ein enorm wichtiger Faktor bei dem Ziel eines besseren Klangs. Egal, ob beim Strom, den Kabeln oder den Stellmöglichkeiten. Was hier beseitigt wird, stört die Geräte nicht mehr und macht das, worauf es wirklich ankommt, nämlich die musikalischen Inhalte (und die Aufnahme, so wie sie klanglich von den Tonmeistern gewollt war), besser wahrnehmbar. Die Durchhörbarkeit nimmt zu und die Wiedergabe wird förmlich „entstresst“, und so fühlen sich dann auch die Zuhörer/innen. Es ist immer wieder eine große Überraschung, was mit dem Klang eines Gerätes passiert, wenn man nur allein dessen Rahmenbedingungen optimiert.  

Große Erfolge hatte ich bei Phonovorverstärkern, Vorstufen, Endstufen und analogen Laufwerken. Selbst ein kleiner günstiger Rega oder Project Plattenspieler für unter 500,00 EUR profitierte von der Beruhigung durch die Sandwich Base. Zudem sahen beide in hochglanzweißer Ausführung unglaublich gut darauf aus. Die größten und deutlichsten klanglichen Zugewinne habe ich wieder mit allen Röhrengeräten erzielen können, was aber nicht wirklich überraschend war, denn diese profitierten auch am meisten von der Nutzung meiner „alten“ HMS Silenzion Basen.  

Da ich zudem einige externe Netzteile habe, und diese bislang nicht mit einer eigenen HMS Silenzio belohnt hatte, war ich gespannt, ob hier vielleicht auch noch was möglich. Und was soll ich sagen, ab sofort stehen bei mir die Netzteile des Acousticplan Vadi und der Roeder Phono-Midi gemeinsam auf einer eigenen HMS Silenzio Sandwich Base, denn der Einfluss war auch hier sofort hörbar. Eigentlich klar, denn gerade Netzteile profitieren immer von einem ruhigeren Stand und damit ungestörter Arbeit. Besonders stark wirkte sich hier aber die Erdung und die Ableitung der elektronischen Resonanzen positiv aus, denn natürlich habe ich auch die HMS Silenzio Sandwich, wie meine ganzen anderen HMS Silenzio Basen, sofort geerdet.   

Und auch wenn mich jetzt wieder einige für etwas seltsam halten: Auch mein Netzfilter, die phantastische HMS Energia Definitiva, steht ab jetzt auf einer Sandwich Base.

Ich will ehrlich sein:

Wenn ich nicht schon unter jedem meiner Geräte eine der „großen“ HMS Silenzio Basen mit dem zugegebenermaßen wunderschönen Wildlederimitat hätte, ich würde sofort zuschlagen und alle mit der neuen HMS Silenzio Sandwich Base ausstatten.

Ergebnis

Tja, da hat sich der alte Entwicklerfuchs Strassner fast schon selbst ausgetrickst. Die Musikliebhaber/innen wird es freuen, denn, wer nun für die Hälfte des Preises (UVP 335,00 EUR) bei fast gleicher positiver Wirkung auf die Musik nicht sofort zur HMS Silenzio Sandwich Base greift, der ist selber schuld. Und für das eingesparte Geld, gönnt man einfach gleich mehreren Geräten (und Netzteilen) eine Base.

Mein Tipp:

Wenn alle Geräte jeweils auf einer HMS Base stehen und dann alle richtig geerdet sind, macht die Anlage noch einmal einen großen Schritt nach vorne. Einzeln sind die Auswirkungen klar erkennbar, bei einer Gesamtlösung sind sie schlichtweg faszinierend.

Eine uneingeschränkte Empfehlung!

Schauen Sie sich doch einfach meinen Testbericht in meinem Videobeitrag Hören & Fühlen (2) an, s.u.

Und hier zur Einstimmung ein paar Fotos und weiter unten die Kontaktdaten:

HMS Sandwich Base

HMS Sandwich Base

HMS Sandwich Base

Kontakt:

HMS Elektronik  Hans M. Strassner GmbH

Am Arenzberg 42

51381 Leverkusen

www.hmselektronik.com

mail@hmselektronic.com

Tel: 02171 734006