Seite wählen

Wynton Marsalis feiert seinen 60. Geburtstag

Am 18.10.1961 wurde der begnadete Trompeter Wynton Marsalis in New Orleans geboren. Also Spross einer Musikerfamilie wuchs er mit dem Sound der Stadt auf. Egal ob Vater oder Brüder, der Marsalis Clan ist weltberühmt. An der Spitze steht aber wohl Wynton, der es zudem geschafft hat, nicht nur im Genre des JAZZ zur absoluten Spitze aufzusteigen, sondern gleichzeitig auch in der Klassik. Außerdem hat er etwas geschafft, was vor ihm noch kein Jazz-Musiker geschafft hat: 1997 erhielt er für sein Werk „Blood On The Fields“ (s.u.) den Purlitzer Preis (s.u.).

Seit vielen Jahren ist er der künstlerische Leiter des „Jazz at Lincoln Center“ und spielt unglaublich viele Alben ein. Er ist praktisch immer auf einer Bühne zu sehen und zu hören, denn nur so kann man den Jazz schließlich wirklich erleben.

Wynton Marsalis wird aber auch kritisch gesehen und spaltet die Jazz-Fan-Gemeinde. Die einen sehen ihn ihm einen brillanten Musiker, die anderen einen „ewig gestrigen“, der dem Jazz keine neuen Impulse gibt. Insbesondere seine Auseinandersetzungen mit anderen Musiker:innen zeigen, wie hart die Fronten hier sind. Insbesondere seine „Anmerkungen“ über Miles Davis führten zu zum Teil heftigen Diskussionen und persönlichen Anfeindungen.

Jeder mag selbst entscheiden, wie er seine Arbeit bewerten möchte. Ich denke, dass Vergleiche ohnehin nicht angebracht sind und gerade im Jazz haben diese doch noch niemals zu etwas geführt. Wie man so schön sagt: Jeder soll das tun, was er für richtig hält.

Wynton Marsalis ist ein technisch perfekter Musiker, der sehr genau weiß, was er will und was er kann. Er macht so viel für die Musik und für die Verständigung zwischen den Generationen und setzt sich immer für die Gleichberechtigung ein.

Ich habe Ihnen hier ein paar Tipps eingefügt. Zunächst das sehr persönliche Buch: „Jazz mein Leben, Von der Kraft der Improvisation. Eine wunderbar zu lesende Reise in den Jazz, verfasst von einem Menschen, der Musik nicht nur liebt, sondern lebt.

Als Tipps zudem eine Box mit 10 großartigen Alben und das Werk, für dass er den Purlitzer Preis erhalten hat: Blood On The Fields.

Schließlich noch meine ganz persönliche Lieblingsplatte von Wynton Marsalis: „Standard Time Vol. 2, Intimacy Calling“. Ich habe dieses 1991 erschienene Album sicherlich weit mehr als 1000 mal gehört…  

Schließlich habe ich unten für Sie noch ein wunderbares Konzert und weitere interessante  websites eingefügt.

Also: Feiern Sie mit und genießen Sie die großartige Musik dieses wunderbaren Menschens!

https://www.pulitzer.org/winners/wynton-marsalis

https://wyntonmarsalis.org/

Quelle Video:

https://www.youtube.com/channel/UC4eYXhJI4-7wSWc8UNRwD4A