Seite wählen

Christoph Wagner: Geistertöne. Gespräche über Musik jenseits der Genregrenzen

Seit den 1960er Jahren verschieben sich zusehends die musikalischen Koordinaten. Zwischen zeitgenössischer Komposition, moderner Improvisation, Elektronik, avanciertem Rock, Acid-Folk und traditionellen Musiken der Welt wächst ein musikalisches Areal der Stilkreuzungen und Vermischungen: Minimal Music, Post-Minimalismus, Ambient, Art-Rock, Math-Rock, Post-Rock und Post-Jazz, Minimal Techno, Ethnobeat, Ethnojazz …

Seit Mitte der 1980er Jahre hat der in England lebende Autor Christoph Wagner etliche dieser Tendenzen journalistisch begleitet und dazu einige ihrer Hauptvertreter nach ihren ästhetischen Konzeptionen, Leitideen und Visionen befragt.

In dem Werk kommen zu Wort:

Moses Asch (Folkways Records), Peter Zumthor & Peter Conradin Zumthor, Christian Wolff, George Crumb, George Lewis, Robyn Schulkowsky und Joey Baron, Komponisten der Minimal Music, Meredith Monk, Jaki Liebezeit, Morton Suotnick, Patrick Gleeson, Borah Bergman, Marilyn Crispell, John Tchicai, Marshall Allen (Sun Ra Arkestra), David Harrington (Kronos Quartet), Christian Burchard (Embryo) und schließlich Robert Wyatt.

Es lohnt sich, zusammen mit den MusikerInnen und Komponisten die Trampelpfade des Mainstreams zu verlassen und sich ins Reich der Zwischentöne zu begeben!

Über den Autor

Christoph Wagner, geboren 1956, arbeitet seit 1984 als freier Musik­journalist, Rundfunk- und Buch­autor. Er lebt in Großbritannien und ist Betreiber des World Mu­sic Picture Archive in Hebden Bridge, West Yorkshire. Seine Beiträge erscheinen in Zeitungen und Fachmagazinen im In- und Ausland. Er hat mehrere Bücher veröffentlicht und zahlreiche CD-Antho­logien herausgegeben.

Erscheinungstermin: März 2021

Schott Music, Mainz 2021, Reihe: edition neue zeitschrift für musik, 172 Seiten, zahlreiche SW-Abbildungen, 29,95 Euro, ISBN: 978-3-7957-8699-1

Kontakt:

Schott Music GmbH & Co. KG

Neue Zeitschrift für Musik

Weihergarten 5 | 55116 Mainz

Tel. 06131 246854