Seite wählen
Alexandre Tharaud und Lea Desandre in Notre Dame: Ave Maria von Bach/Gounod

Alexandre Tharaud und Lea Desandre in Notre Dame: Ave Maria von Bach/Gounod

Am 15. und 16.04.2019 brannte Notre Dame. Die ganze Welt war geschockt. Hier das soeben veröffentlichte Video mit dem Ave Maria von Bach/Gounod mit Alexandre Tharaud und der wunderbaren Lea Desandre in Notre Dame:

hier der Youtube Kanal von Lea Desandre:

https://www.youtube.com/user/OperaD75

Hier der Youtube Kanal von Alexandre Tharaud:

https://www.youtube.com/channel/UCbTODwVKyGGtkeD_U-1oTQg

Hier ein Video zu Notre Dame:

Les grand fantômes // Yoann Bourgeois

Les grand fantômes // Yoann Bourgeois

In meinem Beitrag vom 25.02.2021, s.u., hatte ich auf die unglaubliche Performance hingewiesen, in der der Pianist Alexandre Tharaud mit dem wunderbaren Künstler, Akrobat und Choreographen Yoann Bourgeois etwas wirklich ganz besonderes erschaffen hat. Bourgeois visualisiert in diesen Film mit seiner außergewöhnlichen tänzerischen Interpretation die Musik Debussys („Clair de Lune“), gespielt von Tharaud, in einer die Zuschauer*innen fesselnden Art.

Hier nun eine weitere wundervolle Arbeit dieses Ausnahmekünstlers, der hier Musik, Literatur, Tanz und Akrobatik in einer faszinierenden Aufführung miteinander verbindet und dabei immer wieder die physikalischen Gesetze völlig außer Kraft zu setzen scheint. Gerade das ist es aber vielleicht auch, dass diesen magischen Fluss seiner Performance in so phantastischer Form unterstützt.

Ein neues Gesamtkunstwerk! Und weiter unten noch eine Liebeseklärung an die für mich noch immer schönste Stadt der Welt: Paris! Aktuell wegen Corona nicht zu besuchen, danach wegen der dann wohl steigenden Preise leider auch nicht…Paris fehlt mir…

Les grand fantômes // Yoann Bourgeois

Hörtipp und Videotipp: Oster-Oratorium von Johann Sebastian Bach

Hörtipp und Videotipp: Oster-Oratorium von Johann Sebastian Bach

Ich wünschen Ihnen ein friedvolles Osterfest. Gerade in diesem Jahr ein wohl für uns alle sehr besonderes Fest. Daher hier nun meine beiden ganz persönlichen Lieblingsversionen des wunderbaren Oster-Oratoriums auf CD/SACD und ein Videotipp mit einem Konzertausschnitt.

  1. Oster-Oratorium und Himmelfahrts-Oratorium mit dem Collegium Vocale Gent und der Leitung von Philippe Herreweghe. Ein 3-er CD Paket mit umfangreichem Booklet, erschienen bei harmonia mundi:

Die zweite Empfehlung und eine ganz andere, gleichwohl sehr spannende Herangehensweise an diese wunderbare Werk, kommt von „La Petite Bande“, geleitet natürlich von Sigiswald Kuijken. Aufgenommen im Jahr 2009 und erschienen bei ACCENT (SACD). Neben der besonderen musikalischen Qualität, ist das für mich klanglich die beste Aufnahme des Oster-Oratoriums.

Und hier der Videotipp mit einer wieder anderen Art der Interpretation des Oster-Oratoriums von Johann Sebastian Bach: Eine Aufnahme des Monteverdi Chors, der English Baroque Soloists unter der Leitung von Sir John Eliot Gardiner, aus dem Jahr 2013 (London, Proms 2013)

Quelle: https://www.patreon.com/classicalvault

https://monteverdi.co.uk/about-us/english-baroque-soloists

Ghost Light von John Neumeier

Ghost Light von John Neumeier

Karfreitag 2021 ist anders. Wir alle wissen warum. Aber die Frage ist, wie wir damit umgehen wollen. Hier der kreative Ansatz des absolut wunderbaren Hamburger Balletts. John Neumeier entführt uns mit den Tänzer*innen in seinem 163 Ballett wieder in eine andere Welt, ohne jedoch dabei die aktuellen Auswirkungen der Pandemie zu vergessen. Im Gegentei: Sowohl in der Choreografie, als auch in der bewussten coronagerechten Umsetzung, stellen sich die Tänzer*innen diesen auch für sie völlig neuen Herausforderungen und implementieren die erforderlichen Beschränkungen sogar aktiv in die Darbietung mit ein.

Das neueste Werk heißt „Ghost Light“ und wird neben der sensiblen Choreografie geradzu getragen von der Musik von Franz Schubert. Ein wirklich magisches Werk, das uns alle durch seine unbedingte Schönheit auch oder gerade an diesem besonderen Tag und in dieser außergwöhnlichen Zeit zu einem neuen, anderen Nachdenken anregt.

Sehen Sie hier eine Zusammenfassung und einen weiteren Ausschnitt. Zudem habe ich Ihnen eine sehr interessante Stellungnahme von John Neumeier wiedergegeben und daraunter befindet sich die Möglichkeit, das neue Werk im Shop des Hamburger Balletts zu bestellen. In diesen Zeiten weit mehr als nur die Besetllung und Bezahlung einer DVD.

Hier die sehr lesenswerten Gedanken von John Neumeier zur Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Kultur:

https://www.hamburgballett.de/de/news/gedanken_john_neumeier.php?m=1614769405&

Und hier die Möglichkeit, das Hamburger Ballett durch den Kauf seiner Produkte direkt zu unterstützen:

https://hamburgballett-shop.de/epages/9681fdc6-2651-4b06-bcf7-658393ece38e.sf/de_DE/?ObjectPath=%2FShops%2F9681fdc6-2651-4b06-bcf7-658393ece38e%2FProducts%2F2-11

Hier der Youtubekanal des Hamburger Balletts:

https://www.youtube.com/channel/UCMsiql4DBb0Cbp8RB_54yow

Kontakt:

https://www.hamburgballett.de/

Wir alle fiebern dem Zeitpunkt entgegen, in dem wir endlich wieder die Möglichkeit haben, solche großartigen Werke und Künstler*innen wieder live sehen zu können!

Clara Haberkamp Trio: Live at Villa Elisabeth

Clara Haberkamp Trio: Live at Villa Elisabeth

Aufgrund der vielen positiven Nachfragen, hier gleich noch zwei tolle Stücke des Clara Haberkamp Trios und, weiter unten, ein Portrait:

Clara Haberkamp PIANO & RHODES Oliver Potratz BASS Tilo Weber DRUMS „DISARM THE MOON“ composed by Clara Haberkamp

Recorded by Jonas Hinz at Villa Elisabeth Berlin 2020 Mixed and mastered by Marco Birkner 2020 Video by JORDAN Production Kindly supported by Claussen-Simon-Stiftung

Clara Haberkamp PIANO Oliver Potratz BASS Tilo Weber DRUMS „ACCUMULATION“ composed by Clara Haberkamp

Recorded by Jonas Hinz at Villa Elisabeth Berlin 2020 Mixed and mastered by Marco Birkner 2020 Video by JORDAN Production

Hier ein Portrai des Clara Haberkamp Trios:

Der Youtubekanal des Trios:

https://www.youtube.com/channel/UC3tflKI_iA0PPMblueNuknw

KONTAKT: